Weniger Zucker – mehr Glück: So vermeiden Männer Zucker!

Simone Hainz / pixelio.de

Da unser Körper daran gewöhnt ist, sich die Energie aus Zucker zu holen, meinen wir automatisch, ihn auch zu brauchen.

Doch das ist weit gefehlt. Wir behaupten sogar, dass der Körper überhaupt keinen freien Zucker benötigt. Wir essen hingegen leider viel zu viel davon und das macht unseren Körper kaputt!

Zucker macht uns krank

Müde, schlapp, schlechte Konzentration, Kopfschmerzen, Magenbeschwerden, Darmbeschwerden, Blähungen, Haarausfall… die Folgen einer chronischen Überzuckerung sind sehr hoch. Und doch nehmen wir sie kaum wahr, weil unser Körper durch den stetigen, und oft versteckten, Zuckerkonsum daran gewöhnt ist.

Männer benötigen zwar in der Regel mehr Energie als Frauen, aber nicht in Form von Zucker. Auch Männer leiden zunehmend an den Folgen chronischer Überzuckerung und können die Beschwerden oft nicht zuordnen.

Man kann das durchaus mit einem Vorratslager vergleichen.
In einem Vorratslager wird allerlei Zeugs eingelagert. Alles, was nicht sofort benötigt wird, kommt hier hin und wartet darauf, verwendet zu werden.
Das Problem ist nur, wenn zu viel eingelagert wird, ist der Vorratsraum irgendwann voll.
Und dann benötigen wir einen weiteren Raum. Und noch einen, und noch einen… Irgendwann sind wir bei einer ganzen Lagerhalle angekommen.

Ähnlich verhält es sich mit unserem Körper, wenn er zu viel Zucker bekommt.
Die Leber wandelt den Zucker in Fett um und lagert es zur Energiegewinnung ein.
Wenn diese Energie aber nun nicht schneller verbraucht wird, als Fett eingelagert wurde, braucht unser Körper einen immer größer werdenden Speicher. Diesen zusätzlichen Speicher sehen wir in Form der ungewünschten Zahlen auf der Waage.

Versteckter Zucker

Jetzt hast du dich vielleicht entschieden, keinen Zucker mehr zu dir zu nehmen. Du trinkst deinen Kaffee ohne Zucker (schmeckt eh viel besser) und verzichtest auf Süßigkeiten.
Das ist lobenswert, doch reicht es nicht.

Gerade mit kleinen Kindern greifen wir aus Zeitmangel gerne auf sogenannte Fertiggerichte zurück.
Mal schnell die fertigen Spaghetti gemacht, Tiefkühlkost ist ja auch lange nicht mehr so ungesund, weil auf die Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker verzichtet wird, die Dönerbude neben der Arbeit bietet sich auch an uns Mittags mit schnellem Essen zu versorgen und wenn alle Stricke reißen gibt es ja noch den Pizzalieferdienst.

Ok, so extrem ist es wohl ehr selten. Aber schon der Ketchup zu den Ofenpommes, die Wurst vom Metzger oder das fertige Müsli am Morgen reichen aus, um den Zuckerkonsum unnötig zu erhöhen.

Zucker ist in sehr vielen Lebensmittel versteckt, sogar Obst und Gemüse sind teilweise auf einen hohen Zuckergehalt hin gezüchtet.
Vor allem in kernlosem Obst, wie zum Beispiel kernlose Weintrauben oder Wassermelonen, ist der Zuckergehalt unnötig hoch.
Das Gleiche gilt für Karotten und Äpfel.

 

Wie kann Zucker vermieden werden?

Genau genommen müssten wir auf jegliche fertige Nahrung, modern gezüchtetes Obst und Gemüse und Getreide verzichten.
Das das in unserer zivilisierten Welt nicht möglich ist, ist naheliegend.
Dennoch gibt es Möglichkeiten, wie du deinen Zuckerkonsum um ein Vielfaches reduzieren kannst:

  • Koche mit frischen Lebensmittel
  • Verwende keinen freien Zucker, es gibt genügend Möglichkeiten, Kristallzucker zu ersetzen (z.B. durch Kokosblütenzucker, Agaven- Dicksaft, Trockenobst)
  • Müsli kannst du sehr gut auch selbst zusammenmischen, keine Fertigpackungen kaufen
  • Wenn du auf Marmelade nicht ganz verzichten möchtest, dann nimm zumindest Fruchtmus. Hier ist das Verhältnis nur noch 1:3 (1 Teil Zucker, 3 Teile Früchte)
  • Greife lieber zu Vollkornprodukten, anstatt zu Weizenmehl
  • Lass das fertig gemischte Joghurt weg. Nimm lieber Naturjoghurt und mische frisches Obst darunter. Schmeckt viel besser und enthält deutlich weniger Zucker

Es gibt sicher noch viel mehr Möglichkeiten, wie du einen Zuckerkonsum reduzieren kannst.

Und das Beste ist:

Wenn du auf übermäßigen Zuckerkonsum verzichtest, bekommst du mehr Energie und die kommt deinem Baby zugute. Denn dann bist du nicht mehr so ausgelaugt und schlapp und hast mehr Freude daran, mit deinem Baby zu spielen.

 

Green Coffee hilft dabei, noch schneller Ergebnisse zu sehen!

Um den Körper so richtig in Schwung zu halten, obwohl der Zucker fehlt – aber gleichzeitig vom hohen Abnehm- und Fitnesspotential des Zuckerverzichts zu profitieren empfehle ich einen kleinen Energieschub durch gezielte Nahrungsergänzung.

Persönlich habe ich sehr gute Erfahrungen mit Green Coffee gemacht, dieses Nahrungsergänzungsmittel gibt einem einen Energieschub und ist gleichzeitig

Vorteile von Green Coffee: 

Green Coffee 5K ist ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel, dessen Formel aus dem hochwertigen Extrakt des grünen Kaffees basiert. Mit 5000 mg Extrakt, ist es das am höchsten und effektivesten dosierte Produkt auf dem Markt.

Grüner Kaffee ist die Bohne der Kaffeepflanze, die noch nicht einer Wärmebehandlung und einer Röstung unterzogen wurde. Mindestens einmal pro Tag konsumiert, wirkt sie sich vorteilhaft auf unserem Körper aus und fördert die Gewichtsabnahme. Grüne Kaffeebohnen enthalten anregende Inhaltsstoffe und verursachen – jedenfalls bei mir – keine Nebenwirkungen wie Angst oder Stress.

Regelmäßige Einnahme von grünem Kaffee reduziert deutlich den Appetit und senkt den Blutzuckerspiegel. Zudem verlangsamt sie den Prozess des Glukose Abbaus. Sie wirkt antibakteriell und antiviral. Außerdem unterstützt sie die Leber und verbessert den Cholesterinspiegel.

Günstig bestellen:

Exklusiv für die Leser dieser Seite gibt es 20% Rabatt auf alle Bestellungen unter folgendem Promotions-Link: http://nplink.net/l1Z4ZfJh

Green Coffee ist kein Arzneimittel, aber übertreibt es nicht mit der Einnahme und besprecht die Einnahme im Zweifelsfall (Vorerkrankungen etc.) am besten mit einem Arzt eure Vertrauens.

 

Foto Zuckerwürfel: Simone Hainz  / pixelio.de

Teile den Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Gefällt dir unsere Seite? - Folge uns auf Facebook oder schreibe eine Mail!

Facebook
Facebook
SOCIALICON
Copyright 2018 - Fit-Dad.de